Shop

Bartrend Botanicals: mix and match!

Ganz neu ist die Idee nicht, Cocktails mit würzigen Kräutern zu veredeln. Doch der aufgeschlossene Gast freut sich über Neuigkeiten auf der Getränkekarte und ist empfänglich für ein bisschen Show.
Photo by Havana Club

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts experimentierte der Vater des Cocktails, Jerry Thomas, mit allerlei Kräutern, Wurzeln und Hölzern. Seine Kreationen wie „Aqua Divina“, das göttliche Wasser mit gerösteten Kakaobohnen oder „Bishop“ mit weißem Pfeffer schrieb er 1862 im Buch „The Bar-Tender’s Guide“ nieder. Heute finden nicht nur Orange und Lemon Bitters wieder den Weg in die Bar, sondern auch wiederentdeckte Kostbarkeiten wie ein Hauch von Olive, Salz, Senfsamen, Salbei oder Thymian warten nur darauf mit dem passenden Schluck Alkohol kombiniert zu werden.
Vielleicht hat der eine oder andere kreative Barkeeper von heute in den Büchern von Jerry Thomas gestöbert und sich von der Würze im Glas inspirieren lassen. Als sich Anfang des 21. Jahrhunderts der „Hugo“ mit Minze und Holunder zum absoluten Hype entwickelte, gab es kein Halten mehr. Die Würzvielfalt schwärmte aus der Küche aus und eroberte die Getränkewelt. Nicht nur als zeitgemäße Garnitur zieren geeiste Rosmarinzweige oder frisch gepflückte Minzblätter seither das Cocktailglas. Auch fein zerriebenes Basilikum, Oregano und Salbei sowie gemörserter Thymian oder Lavendel kommen in angesagte Mix-Drinks zum Einsatz.

Gin oder Rum – eine Glaubensfrage?

Dass Gin besonders empfänglich für die grüne Würze aus Beeren, Rinden, Fruchtschalen, Kräutern und Wurzeln ist, liegt in seiner Natur. Die sogenannten Botanicals, die er bereits während der Destillation in sein Wacholderherz einschließt, lassen sich durch Zugabe eines frischen Gewürzes intensivieren und noch besser hervorlocken. Natürlich müssen die Aromen miteinander harmonieren. Mischung und Dosis sind das Geheimnis, das ein guter Barkeeper aus dem FF kennt – der Home-Bartender muss experimentieren, bis die Mixtur passt.
Parallel zu den Botanicals treibt ein weiterer Trend die Bar Szene um. Seit ungefähr zwei Jahren hat etablierte Spirituosenhersteller ebenso wie ambitionierte Start-Ups der Ehrgeiz gepackt – dem Rum wird neuer Ruhm verliehen. Es wird destilliert, experimentiert und fassgelagert. Der Blend von heute ist innovativ, exotisch und kreativ. Auch die Vielseitigkeitsprüfung am Tresen besteht er mühelos: pur oder in traditionellen, bis revolutionären Cocktails und Punschs – ein geschmackvoller Allrounder erhebt Anspruch auf den Spitzenplatz.

Die perfekte Mischung

Wobei weißer Rum aus der Bar nie wegzudenken war und die besten Bartender nie aufgehört haben auf ihn zu schwören, denkt man mit Havana Club Verde ein Stück weiter. Um den aromatischen Charakter Lateinamerikas einzufangen, geht man auch in der Herstellung bisher unversuchte Wege und folgt dem Botanical-Trend. Klassische Methoden, die sonst vor allem dem Gin seinen Geschmack verleihen, werden mit jahrhundertealter Rum-Tradition kombiniert. Mehrere Stunden lässt man dem weißen Rum Zeit, um sich mit dem frischen Aroma von Kräutern wie Oregano, Thymian, Rosmarin sowie Zitrusschalen und kubanischen Honig zu verbinden, ehe dieser einmalige Blend abgefüllt wird.
Das Ergebnis ist die flüssige Verbindung von zwei Welten. Dabei trifft der unverkennbare Geschmack von weißem Rum auf Botanicals. Zusammen eine Kombination, die Horizonte weit über die Rum-Kategorie hinaus eröffnet und eine unkomplizierte und überraschende Basis für frische Drinks bildet.

 

Verde & Tonic

  • 5 cl Havana Club Verde
  • Tonic Water
  • Grapefruit, Minze
  • Eiswürfel

Eiswürfel in ein Glas geben, Havana Club Verde hinzufügen und mit Tonic Water auffüllen. Kurz vorsichtig umrühren und mit Minze und Grapefruit-Scheibe garnieren.

Verde & Bitter Orange

  • 5 cl Havana Club Verde
  • Bitter Orange
  • Tymian
  • Eiswürfel

Eiswürfel in ein Glas geben. Havana Club Verde und Bitter Orange hinzufügen. Mit Thymian garnieren.

Verde & Ginger Ale

  • 5 cl Havana Club Verde
  • Ginger Ale
  • Limettenscheibe
  • Eiswürfel

Eiswürfel in ein Glas geben. Havana Club Verde und Ginger Ale hinzufügen. Mit einer Limettenscheibe garnieren.

Verde & Bitter Lemon

  • 5 cl Havana Club Verde
  • Bitter Lemon
  • Orangenscheibe
  • Eiswürfel

Eiswürfel in ein Glas geben. Havana Club Verde und Bitter Lemon hinzufügen. Mit einer Orangenscheibe garnieren.

Verde Vivre

  • 4 cl Havana Club Verde
  • 2 cl Lillet Blanc
  • 10 cl Tonic Water
  • Orangenzeste
  • Eiswürfel

Eiswürfel in ein Glas geben. Havana Club Verde, Lillet Blanc und Tonic Water hinzufügen. Mit einer Orangenzeste garnieren.

Verde Pandan Highball

  • 4 cl Havana Club Verde
  • 2 cl Limettensaft
  • 2 cl Pandansirup*
  • 6 cl Soda Wasser
  • Eiswürfel

Eiswürfel in ein Glas geben. Havana Club Verde, Limettensaft, Pandansirup und Soda Wasser hinzufügen. Mit einem Pandanblatt garnieren.
* Zubereitung Pandansirup: 500 ml Zuckersirup (1:1), 10 g Pandanblätter. Blätter klein schneiden und in den Sirup einlegen. 24 Stunden ziehen lassen und die Blätter entfernen.

Verde Daiquiri

  • 6 cl Havana Club Verde
  • 3 cl Limettensaft
  • 2 cl Zuckersirup
  • Thymian

Alle Zutaten in einen Shaker geben und kräftig shaken. In das vorgekühlte Glas den Drink doppelt, mit Hilfe eines Teesiebes, absieben. Mit Thymian garnieren.

Verde Aviation

  • 50 ml Havana Club Verde
  • 5 ml Creme de Violet
  • 5 ml Maraschino
  • 10 ml Zuckersirup
  • 20 ml frischer Zitronensaft

Alle Zutaten in einen Shaker geben und kräftig shaken. In das vorgekühlte Glas den Drink doppelt, mit Hilfe eines Teesiebes, absieben. Mit Maraschinokirsche und Zitronenzeste garnieren.

Verde Basil Smash

  • 6 cl Havana Club Verde
  • 3 cl frischer Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup
  • 10 Blätter Basilikum
  • Eiswürfel

Alle Zutaten in einen Shaker geben und mit Eis kräftig shaken. Tumbler mit neuem Eis füllen und doppelt abseihen. Mit Basilikum garnieren.

Artikel teilen auf

Passendes zum Thema

Hot-Tec macht gute Küche online schmackhaft mit einer modernen Website, Verkaufstools, Gutscheinshop und virtueller 3D-Tour. Mehr Klicks, mehr Gäste, mehr …

Unser Industriepartner Nestlé Waters hat ein vielseitiges Portfolio von knapp 50 internationalen und lokalen Marken, davon in Deutschland vertreten sind …

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) startet eine Studie in der Systemgastronomie. Sie soll Daten über die Verzehrhäufigkeit und …

Eigentlich sollte zum Jahresende der reduzierte Mehrwertsteuersatz für die Gastronomie auslaufen. Laut „Handelsblatt“, das sich auf Regierungs- und Koalitionskreise beruft, …

Schon gesehen?

[events-calendar-templates category="all" template="minimal-list" style="style-2" date_format="D M Y" start_date="" end_date="" limit="1" order="ASC" hide-venue="no" socialshare="no" time="future"]
The current query has no posts. Please make sure you have published items matching your query.

Optional

Lorem dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Picture of Gastivo

Gastivo

Artikel teilen auf

Jetzt weiter stöbern
Das könnte Dich auch interessieren

Bitter- und Bar-Limonaden, die Puristen genauso überzeugen wie qualitätsbewusste Bartender. Bio steht für...

Bitter- und Bar-Limonaden, die Puristen genauso überzeugen wie qualitätsbewusste Bartender. Bio steht für...

Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Einleitung-Absatz Inhalte Überschrift 1...

Suche